Lange Regale voller Bücher.
  • Forschung
  • Material
  • Netzwerk
  • Wissenschaft

CoRE-NRW-Publikationsreihe

Der Forschungsbericht des Forschungsnetzwerkes CoRE-NRW bietet erstmals einen Überblick wie Extremismusforschung in NRW aufgestellt ist. Dazu umfasst die CoRE-Publikationsreihe Forschungspublikationen und Kurzgutachten.

Online-Angebot

Einen Überblick über die CoRE-NRW-Publikationsreihe sowie zum Forschungsstand und weiteren Publikationsformaten erhalten Sie auch auf der Website von CoRE-NRW. Dort können Sie auch die Angebote in einer Datenbank nach Autorinnen und Autoren sowie Disziplinen durchsuchen.

Forschungsberichte

Wie ist die Extremismusforschung in Nordrhein-Westfalen insgesamt aufgestellt? Der 2020 erschienene Forschungsbericht der CoRE-NRW-Koordinierungsstelle bot dazu erstmals einen Lagebericht, der nun jährlich aktualisiert und neu herausgegeben wird. Neben einem systematischen Überblick in Form einer Landkarte der Wissenschaftsstandorte bieten die Berichte eine tabellarische Übersicht und detaillierte Projektbeschreibungen über die Arbeit von aktuell mehr als 60 Forschungsprojekten und –instituten im Bereich der Extremismusforschung in NRW und darüber hinaus.

Forschungsbericht 2021 (PDF, 2,4MB)

Forschungsbericht  2020 (PDF, 2,7 MB)

Kurzgutachten

Hier haben wir für Sie eine Auswahl der CoRE-NRW-Kurzgutachten zu den Themen Prävention gegen gewaltbereiten Salafismusprävention sowie phänomenübergreifende Radikalisierungsforschung zusammengestellt:

Radikalisierung im Internet

Extremistische Gruppierungen verlagern ihre Tätigkeiten zunehmend in den digitalen Raum. Das fünfte Kurzgutachten gibt einen Überblick über das Forschungsfeld „Radikalisierung im Internet“. Hierzu analysieren Sophia Rothut, Heidi Schulze, Julian Hohner, Simon Greipl und Diana Rieger mehr als 200 Publikationen zum Thema. Des Weiteren werden noch vorhandene Lücken in der Forschung aufgezeigt und Handlungsempfehlungen für die Präventionsarbeit abgeleitet.

Hier gelangen Sie zum fünften Kurzgutachten (PDF, 1,7 MB).

Rückzug in die Schatten?

Extremistinnen und Extremisten nutzen vermehrt dunkle Soziale Medien oder dunkle Kanäle – also digitale Kommunikationswege, bei denen keine Überprüfung auf strafrechtliche Inhalte erfolgt. Das Gutachten von Lena Frischlich, Tim Schatto-Eckrodt und Julia Völker untersucht die Handlungsmöglichkeiten auf populären Plattformen sowie auf dunklen Sozialen Medien. Anschließend erfolgt eine Analyse, auf welchen Plattformen extremistische Inhalte leichter und häufiger zu finden sind.

Hier gelangen Sie zum vierten Kurzgutachten (PDF, 1.891 KB).

Sozialisierung von Radikalisierten

In diesem Kurzgutachten von Marc von Boemcken geht es um die Sozialisierung von Radikalisierten mit Fluchthintergrund in ihren Heimat- und Transitländern. Das Kurzgutachten soll Beraterinnen und Beratern in der Extremismusprävention Hintergrundwissen für die biografische Arbeit liefern. Es enthält hilfreiche Länderberichte zu Afghanistan, dem Iran, Syrien und der Türkei.

Hier gelangen Sie zum zweiten Kurzgutachten (PDF, 934 KB).

Radikalisierungsprävention und schwer erreichbare Zielgruppen

Können Ansätze und Erfahrungen aus der sozialen Arbeit bei der Ansprache von schwer erreichbaren Zielgruppen in der Radikalisierungsprävention weiterhelfen? Diese Frage untersuchen Saloua Mohammed Oulad M´Hand und Maike Nadar in ihrer Arbeit. Dazu stellen sie auch Best-Practice-Beispiele aus verschiedenen Feldern der Sozialen Arbeit vor.

Hier gelangen Sie zum ersten Kurzgutachten (PDF, 596 KB).

Forschungspapiere

Radikalisierungsprävention in Nordrhein-Westfalen

Das vierte Forschungspapier stellt die Ergebnisse des BICC-Forschungsprojekts „Radikalisierungsprävention in Nordrhein-Westfalen – Wie können die Kapazitäten von Intermediären gestärkt werden?“ vor. Im Rahmen des Projekts wurden zwischen Juli 2018 und Dezember 2021 die Herausforderungen und Bedarfe der Akteure der Präventionsarbeit in NRW untersucht. In einem zweiten Schritt wurden hieraus konkrete Handlungsempfehlungen für die Politik abgeleitet.

Hier geht es zum vierten Forschungspapier (PDF, 1,8 MB).

Withdrawals to the Shadows: Dark Social Media as Opportunity Structures for Extremism

Was ist Dark Social Media? Und was macht eben diese Plattformen für extremistische Gruppierungen so attraktiv? Diesen Fragen geht dieses englischsprachige Forschungspapier nach. Hierfür werden die verschiedenen Plattformen kategorisiert und ihre Unterschiede hinsichtlich ihrer Vorteile für demokratie- und staatsfeindliche Akteure analysiert.

Hier geht es zum dritten Forschungspapier (PDF, 515 KB).

Anfällig für Radikalisierung?

Im zweiten Forschungspapier werden die Ergebnisse einer Untersuchung vorgestellt, die allgemeine Einstellungen und Haltungen von Jugendlichen in den Fokus stellt. Nachgegangen wird der Frage, inwiefern auch Jugendliche, die bisher nicht durch radikale oder extremistische Auffassungen aufgefallen sind, anfällig für die Narrative von salafistischen Gruppen sind.

Hier geht es zum zweiten Forschungspapier (PDF, 924 KB).

Navigating a Rugged Coastline – Ethics in Empirical (De-)Radicalization Research

Das englischsprachige Forschungspapier dokumentiert die Ergebnisse eines internationales Workshops zum Thema Ethik in der (De-)Radikalisierungsforschung. Die Teilnehmenden aus verschiedenen Disziplinen setzten sich zum Ziel, eine projekt-, disziplin- und kontextübergreifende Basis für ethische Standards zu entwickeln.

Hier geht es zum ersten Forschungspapier (PDF, 558 KB).

Dokumentationen

Antisemitismus: Perspektiven für die Radikalisierungsforschung (2021)

Am 31. August 2021 fand die Online-Diskussionsveranstaltung "Antisemitismus: Perspektiven für die Radikalisierungsforschung" statt, deren Inhalte in dieser Publikation zusammengefasst sind. Darüber hinaus werden Hinweise für eine tiefergehende Recherche gegeben.

Hier geht es zur fünften Dokumentation (PDF, 932 KB).

CoRE-NRW Projektvorstellungen (2021)

Die Dokumentation fasst die dreiteilige Veranstaltungsreihe aus 2021 zusammen, in der die seit Ende 2020 im Rahmen von CoRE-NRW mit Förderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW gestarteten Forschungsprojekte vorgestellt wurden.

Hier geht es zur vierten Dokumentation (PDF, 777 KB).

CoRE-NRW Netzwerktreffen 2020

Die dritte Dokumenation umfasst die Inhalte des CoRE-NRW Netzwerktreffens 2020, das am 8. Oktober 2020 online stattfand. Es stand unter dem Thema "Exotikum oder Normalfall? Implikationen der Verschiebung empirischer Aufmerksamkeiten in der Extremismusforschung".

Hier geht es zur dritten Dokumentation (PDF, 518 KB).

Vorsicht, Ansteckungsgefahr (2020)

Der Einfluss der Corona-Krise auf extremistische Radikalisierungsprozesse in Deutschland war Thema des digitalen CoRE-NRW-Workshops am 17. Juni 2020. Die Ergebnisse des Workshops finden Sie in der zweiten Dokumentation der CoRE-NRW Publikationsreihe.

Hier geht es zur zweiten Dokumentation (PDF, 357 KB).

CoRE-NRW Netzwerktreffen 2019

Die erste Dokumentation fasst die Inhalte des CoRE-Netzwerktreffens zusammen, das am 29. November 2019 in Düsseldorf unter dem Thema "Salafismus- und Extremismusforschung 2020: Prävention, Wissenstransfer, Vernetzung" stattfand.

Hier geht es zur ersten Dokumentation (PDF, 362 KB).